Stifterforum 2020 - Die Bürgerstiftung trotzt Corona - Weil wir zusammenhalten

Stifterforum 2020 - Die Bürgerstiftung trotzt Corona - Weil wir zusammenhalten

Die Bürgerstiftung Unna blickt auf ein ebenso ereignisreiches wie herausforderndes Jahr 2020. Die Rahmenbedingungen der Corona-Pandemie stellten auch unsere Arbeit als Stiftung vor gänzlich unbekannte Herausforderungen. Das, was uns eigentlich aus macht und stark macht – die menschliche Begegnung, das soziale Miteinander, füreinander dazusein, wurden im Alltag wesentlich erschwert.

Es mussten neue Wege und Ideen gefunden werden, Gutes zu tun, gemeinsam mit unseren Stiftern und Förderern.

Stark sein für andere: Wenn nicht jetzt, wann dann? Menschen, die täglich an der Armutsgrenze kämpfen, brauchen unsere Unterstützung. Helfen wir mit, dass wenigstens Essen auf den Tisch kommt. In der Corona-Krise mussten die Tafeln schließen – aus Sicherheitsgründen. Die Ansteckungsgefahr für Kunden und Mitarbeiter war zu groß; was aber einen schmerzlichen Verlust für Menschen mit kargem Budget bedeutete, die regelmäßig in der Tafel-Schlange standen. Die Bürgerstiftung Unna hat geholfen – schnell und unbürokratisch. 72 000 Euro für Lebensmittel-Gutscheine wurden gesammelt, die über den Sozialbereich der Stadt Unna an Bedürftige übers Jahr verteilt wurden. Das Gros des Geldes für drei Hilfswellen wurde von Unnaerinnen und Unnaern gespendet. Danke an dieser Stelle noch einmal für diese UN-glaubliche Hilfsbereitschaft.

Stiftungskapital wächst auf 8 Mio. Euro

Schulranzen und Schulmaterial konnte die Bürgerstiftung spenden und gleich zwei Schwimmkurse zusammen mit dem Bornekampbad in den Ferien anbieten. Auch die „Ferien vor der Haustür“ unter Corona-Bedingungen konnten stattfinden. Das sind nur ein paar Beispiele der praktischen Stiftungsarbeit, die darauf ausgerichtet ist, dass gemeinnützige Projekte in unserer Stadt an den Start kommen und dann auch laufen können. Ganz besonders erfreulich ist, dass selbst in diesem anspruchsvollen Jahr das Stiftungskapital auf acht Millionen Euro angewachsen ist bei aktuell 580 Stifterinnen und Stiftern – die 600 sollte man in 2021 doch schaffen, oder? „Allein an diesen Zahlen wird deutlich, welche gesellschaftliche Akzeptanz und Wertschätzung die Stiftung in unserer Bürgerschaft erfährt“, sagt Werner Kolter, der Vorsitzende des Stiftungsrates (Foto), nicht ohne Stolz. Sein besonderer Dank gilt den Mitgliedern des Vorstandes, die alle Projekte anschieben und begleiten, sowie allen aktiven Helfer*innen – insbesondere auch aus dem Team der Sparkasse UnnaKamen.

Dem Vorstand Dank und Anerkennung

Der Stiftungsrat hat sich im Jahre 2020 satzungsgemäß in zwei Präsenzsitzungen unter Corona-Bedingungen getroffen. Am 24. Juni 2020 befasste er sich schwerpunktmäßig mit dem Jahresabschluss 2019 sowie dem Wirtschaftsplan 2020. In einer zweiten Sitzung am 24. November 2020 nahm er die Sachstandsberichte zur aktuellen Stiftungsentwicklung, das Spendenaufkommen sowie die Kapitalanlage-Strategie zur Kenntnis. Dem Vorstand wurde für das Geschäftsjahr 2019 in der Juni-Sitzung mit Dank und Anerkennung Entlastung erteilt.

Leider kann das jährliche Stifterforum, das immer auch ein gesellschaftliches Ereignis in unserer Stadt ist, bei dem viele Kontakte gepflegt und viele Gespräche geführt werden, nicht als Publikumsveranstaltung stattfinden. Deshalb gibt es unsere Präsentation diesmal nur digital. Trotzdem: Viel Spaß beim Lesen. Und bleiben Sie gesund!  Auf dass wir uns 2021 wieder von Angesicht zu Angesicht treffen und auf unsere Stiftung anstoßen können.

Bitte hier klicken -> Stifterforum 2020

Auch der Hellweger Anzeiger berichtete bereits über das Stiftungsjahr 2020. Hier die aktuellen Artikel: