Pressespiegel 2016/2017 Archiv: 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010

Der Garten deckt den Tisch
Hellweger Anzeiger, 24.07.2017


Der Garten deckt den Tisch
(+) Bild vergrößern


Im Kurpark ist in diesem Sommer "Musik drin"
Hellweger Anzeiger, 10.07.2017


Der Garten als charmante Bühne für Augen und Ohren
(+) Bild vergrößern


Der Garten als charmante Bühne für Augen und Ohren
Hellweger Anzeiger, 19.06.2017


Der Garten als charmante Bühne für Augen und Ohren
(+) Bild vergrößern


Lyrisch wandern wie einst die alten Romantiker
Hellweger Anzeiger, 20.04.2017


Lyrisch wandern wie einst die alten Romantiker
(+) Bild vergrößern


30.000 Euro für Zusammenhalt der Gesellschaft
Hellweger Anzeiger, 08.04.2017


30.000 Euro für Zusammenhalt der Gesellschaft


Jubiläumsjahr endet mit Kaffeeklatsch
Hellweger Anzeiger, 23.01.2017


ubiläumsjahr endet mit Kaffeeklatsch


Noch mehr Rückwind für eine bessere Gesellschaft
Hellweger Anzeiger, 14.01.2017


Noch mehr Rückwind für eine bessere Gesellschaft


Hilfe für Kranke und Erhalt der Friedhofskultur
Hellweger Anzeiger, 09.12.2016


Hilfe für Kranke und Erhalt der Friedhofskultur


120.000 Euro für das Gemeinwohl ausgeschüttet
Hellweger Anzeiger, 28.11.2016


120.000 Euro für das Gemeinwohl ausgeschüttet
(+) Bild vergrößern


Für Tierschutz, die Jugend und Inklusion
Hellweger Anzeiger, 28.11.2016


Für Tierschutz, die Jugend und Inklusion
(+) Bild vergrößern


Lauschiger Märchenabend am offenen Kamin
Hellweger Anzeiger, 18.11.2016


Lauschiger Märchenabend am offenen Kamin
(+) Bild vergrößern


"Romeo und Julia" mit seltenen Elementen
Hellweger Anzeiger, 03.11.2016


Romeo und Julia mit seltenen Elementen
(+) Bild vergrößern


Edelstahlkassette voller Nachrichten an die Nachwelt
Hellweger Anzeiger, 01.10.2016


Edelstahlkassette voller Nachrichten an die Nachwelt
(+) Bild vergrößern


Tourist vor eigener Tür
Hellweger Anzeiger, 12.09.2016


Tourist vor eigener Tür
(+) Bild vergrößern


Foto: Privat
(+) Bild vergrößern



Heiß, fettig und lecker
(+) Bild vergrößern


Weil gute Nachbarschaft Gold wert ist
Hellweger Anzeiger, 29.08.2016


Weil gute Nachbarschaft Gold wert ist
(+) Bild vergrößern


Presssemitteilung
24.08.2016

Nr. 416 - Die jüngste Stifterin der Bürgerstiftung Unna

Für Alina Darpe war es Herzensangelegenheit wie Familiensache: Oma Hannelore Darpe hat die Bürgerstiftung Unna mitgegründet, Mutter Ina Darpe-Lange ist schon von Anfang an dabei. Jetzt, nach dem Abitur, wollte auch die 18-Jährige Tochter und Enkelin die Gemeinschaft der Stifter stärken und wurde 416. und jüngste Stifterin in der Bürgerstiftung Unna. Der Stadt etwas zurückgeben, in der sie großgeworden ist, in der sie ihre Freunde gefunden hat und Angebote wie Jugendkunstschule oder Kinderferienspaß genossen hat, das war Alina Darpes Antrieb. Jetzt, wo sie zum Studium nach Hamburg geht, wollte sie Unna auf jeden Fall noch Dankeschön sagen.


Nr. 416 - Die jüngste Stifterin der Bürgerstiftung Unna
(+) Bild vergrößern

Foto: Tochter, Mutter, Oma: alle sind von der Bürgerstiftung Unna überzeugt. (v.r.) Alina Darpe, Hannelore Darpe, Ina Darpe-Lange und Stiftungsvorstand Werner Overwaul.


Sommerferien in der bunten Unterwasserwelt
Hellweger Anzeiger, 19.08.2016


Sommerferien in der bunten Unterwasserwelt
(+) Bild vergrößern


Bürgerstiftung begeistert mit virtuosen Alphörnern
Hellweger Anzeiger, 05.07.2016


Bürgerstiftung begeistert mit virtuosen Alphörnern
(+) Bild vergrößern


Musik zwischen Stauden
Hellweger Anzeiger, 28.06.2016

Musik zwischen Stauden(+) Bild vergrößern


Pressemitteilung
27.06.2016

Schenkst Du wir was, schenk ich Dir was….Zum 10jährigen Jubiläum bekam die Bürgerstiftung Unna vom Projekt LÜSA (Langzeit Übergangs- und Stützungsangebot für schwerstabhängige und chronisch mehrfach geschädigte drogenabhängige Menschen) einen Schaukelesel geschenkt – zum Weiterverschenken!
Freuen dürfen sich über das originelle Holztier, das mit viel Liebe in der Holzwerkstatt der Einrichtung gefertigt wurde, jetzt die 66 Kinder der Kita Luna in der Heinrichstraße. Da reiht sich das Tier im langen Flur in den „Fahr- und Fortbewegspark“ ein.
Große Freude bei den Kindern und Kita-Leiterin Claudia Parlak, als Ortrun Schulz-Hartmann und Simone Melenk vom Vorstand der Bürgerstiftung Unna zusammen mit Dirk Hübner, Leiter des LÜSA-Beschäftigungsbereiches, das Spielzeug überreichten. Der Esel blieb nicht lange unbewegt. Es hieß: Festhalten an den langen Ohren, Schwung holen und los ging’s mit der lustigen Schaukelei…
Die Kita Luna bekam 2013 in der Heinrichstraße einen attraktiven Neubau mit großzügigem und grünem Außengelände. In der Kita werden Kinder von 2 bis 6 Jahren betreut – bei Bedarf ab 6.30 Uhr und bis 17 Uhr: ein Angebot, das vor allem Alleinerziehenden das Familienleben erleichtert. Besonders geschätzt wird, das hier jeden Mittag frisch gekocht und zusammen gegessen wird.

(+) Bild vergrößern

Foto Bürgerstiftung


Bürgerstiftung Unna begrüßt ihren 400. Stifter
Hellweger Anzeiger, 16.06.2016


Bürgerstiftung belebt eine alte Tradition wieder
(+) Bild vergrößern


Fabry-Zentrum

Dank der Bürgerstiftung bekommt Unna ein Fabry-Zentrum, eine medizinische Adresse für die seltene Erbkrankheit Morbus Fabry. Prof. Dr. Frank Weidemann, Chef-Kardiologe am Katharinen-Hospital, wird das Zentrum für interdisziplinäre Behandlung zusammen mit einem Experten-Team aufbauen. Diagnostik und Therapie werden hier Hand in Hand koordiniert und durchgeführt. Die Finanzierung über zwei Jahre (48.000 Euro) sichert die Heimann-Stiftung, die unter dem Dach der Bürgerstiftung Unna gemanagt wird.
Morbus Fabry ist eine angeborene seltene Stoffwechselerkrankung, deren Diagnose die Betroffenen oft bis zu zehn Jahre lang im Ungewissen lässt und belastet. In jeder Zelle fehle ein bestimmtes Enzym, erklärt Prof. Weidemann, so dass sich die Stoffwechselprodukte einlagern, langsam auch die Organe „vermüllen“. Unbehandelt führt der Morbus Fabry zu schweren Komplikationen insbesondere in Form von Erkrankungen der Nieren und des Herzens. Männer sind eher betroffen als Frauen, ohne Behandlung ist ihre Lebenserwartung stark verkürzt. Prof. Dr. Frank Weidemann hat schon in Würzburg an der Krankheit geforscht und hier ein viel beachtetes Behandlungszentrum aufgebaut. Auch an seiner neuen Wirkungsstätte Unna will der 47-Jährige sein Wissen und Können einbringen. Schon jetzt arbeitet der Spezialist bei Morbus Fabry mit Kliniken in Amsterdam und Prag zusammen.
Das Projekt entstand in enger Abstimmung mit der Deutschen Herzstiftung. Zurzeit werden drei Patienten am Katharinen-Hospital betreut, Weidemann hofft, künftig Betroffenen aus dem gesamten Kreis Unna helfen und das Unnaer Fabry-Zentrum bundesweit als eine erste Adresse etablieren zu können. „Wir hoffen, dass wir hier groß werden“, so Weidemann.

Prof. Dr. Frank Weidemann mit Simone Melenk und Klaus Moßmeier vom Stiftungsvorstand am Herz-Ultraschall. (Foto: Bürgerstiftung)


1.450 Euro für die Bürgerstiftung Unna

Angekommen in Unna: Bei einem Opening für geladene Gäste betonte Iris Grasshoff, Chefin der Grasshoff Backhaus GmbH & Co. KG, dass es auch in der Geschäftswelt immer um das Nehmen und das Geben gehe.
Eine 500-Euro-Spende zur Eröffnung der Backhaus-Filiale am Unnaer Bahnhof wird von den beteiligten Handwerksfirmen um 950 Euro aufgestockt. Das Geld soll der Bürgerstiftung Unna zugute kommen, die es in lokale Projekte steckt. Das Backhaus in Unna ist die 8. Filiale des Wittener Familienunternehmens, das 160 Mitarbeiter beschäftigt.

Foto: (v.l.) Vize-Bürgermeisterin Renate Nick, Jürgen Schneider (Stiftungsrat Bürgerstiftung), Julian Grasshoff, die Chefin Iris Grasshoff, Simone Melenk (Vorstand Bürgerstiftung). Foto: privat.



Bürgerstiftung belebt eine alte Tradition wieder
Hellweger Anzeiger, 31.05.2016


Bürgerstiftung belebt eine alte Tradition wieder


Pressemitteilung:

Das Bergwerk als Goldgrube

Am 1. Mai geht’s in den Unnaer Stollen!
Bald ist es der letzte deutsche Stollen, ein Gesamtkunstwerk ist er heute schon. Horst Höfer, Direktor des kleinsten Bergwerks der Welt und Chef der „Fröhlichen Morgensonne“, lässt die Kleinen schürfen. Kohle hat der Kumpel natürlich reichlich, aber diesmal wird nach Gold gesucht…
Aber erst einmal wird der Maibaum gesetzt, sagt Kumpel Horst Höfer, gegen 11 Uhr am Kohlenwagen an der Ecke Dorfstraße/Stockumer Wiese. Erst danach wird geschürft, stellt der Chef klar, „wird wohl Mittag werden“. Auch für die Erwachsenen hat sich der Stockumer ein kleines Spielchen ausgedacht. Sie dürfen raten, wie schwer eine Flasche voller Schwefelkies wiegt - im Revier besser bekannt als „Katzengold“.

Wann:
Sonntag, 1. Mai
11 Uhr Maibaumsetzen am Kohlenwagen/Ecke Stockumer Wiese,
anschließend geht’s in die „Fröhliche Morgensonne“ – bis ca. 17 Uhr.

Wo:
Stockumer Wiese 4
59427 Unna-Stockum

INFO

In diesem Jahr wird die Bürgerstiftung Unna zehn Jahre alt. So bunt wie unsere Stadt, so bunt ist auch das Jubiläumsprogramm. Geplant sind Aktionen von und mit Bürgern, die sich engagieren und Gemeinschaft leben, kleine und große Veranstaltungen in Unna und den Ortsteilen, die den Gemeinsinn stärken und Menschen zusammenbringen. Ob ein musikalischer Sonntag im Garten, die Wiederauflage der Kurparkkonzerte in Bad Königsborn, Kurioses in der Kneipe, gelebte Nachbarschaft, Alphornklänge auf der Wilhelmshöhe oder Märchen am Kamin: Die Bürgerstiftung Unna gibt guten Ideen auch in 2016 kräftigen Rückenwind. Und lädt ein, mitzumachen und dabei zu sein!
In der Regel gilt: Eintritt frei. Spenden werden gern genommen. Info auch unter www.buergerstiftung-unna.de

Foto: Privat


Pressemitteilung:
Ostereiersuchen mit der Bürgerstiftung im Bornekampbad
Samstag, 26. März mit Scheckübergabe für das Kinderplanschbecken

Zum 10jährigen Jubiläum der Bürgerstiftung Unna fand unter dem Motto „Wir stiften auch Gemeinschaft“ eine Premiere im traditionsreichen Bornekampbad statt:
Zum ersten Mal konnten Kinder hier Ostereier suchen. Mitglieder des Bornekampbadvereins hatten viele Überraschungen vorbereitet und gute Verstecke gefunden, auch noch echte Langohren bestellt und sie auf der Wiese hoppeln lassen.

Noch ist das Gelände Baustelle, denn das neue Kinderplanschbecken und ein kleiner Wasserlauf mit dem Namen „Rio Borno“ entsteht. Damit sich die Bürger, die sich in dem 130 Jahre alten, aber komplett modernisierten Bad ehrenamtlich engagieren, auch auf ihre Saisonvorbereitung konzentrieren können, hat die Bürgerstiftung Unna ihnen eine große Sorge abgenommen. Mit der Überreichung des symbolischen Schecks über 12.900 Euro von Werner Overwaul und Dörte Knauf von der Bürgerstiftung an den Bornekampbad-Vereinsvorstand ist seit Ostersamstag klar: Das Kinderplanschbecken ist durchfinanziert!
Große Freude über die große Spende, und Vorfreude auf das neue Badevergnügen.
Viele Kinder, Väter, Mütter und Großeltern wollten dabei sein und mit dem BBchen zum ersten Mal Eier suchen.
Die Resonanz war überwältigend: „Mit so vielen Besuchern hatten wir nicht gerechnet“, staunte Sigurd Senkel.
Es wurde ein richtig gemütlicher Ostertreff mit Getränken und Herzhaftem vom Grill.
Auch die Mümmelmänner aus Hemmerde vom Verein W 285 genossen den Ausflug in die Stadt sichtlich und mähten als Dankeschön gleich schon mal ein Stück Rasen….

Personen von links nach rechts: Sigurd Senkel, Gisela Diemer, Torsten Wischerhoff, Jessica Mense, Werner Overwaul und Dörte Knauf

Bild: Privat


Geld und Ideen mit Weitblick aus der Mitte der Gesellschaft
Hellweger Anzeiger, 06.02.2016

Geld und Ideen mit Weitblick aus der Mitte der Gesellschaft

 


Archiv: 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010